Nichtraucher Logo

Wirkung von Nikotin

Nikotin ist die Droge, die am schnellsten abhängig macht!

Nikotin gelangt durch das Inhalieren über die Lunge innerhalb von 10 Sekunden ins Gehirn. Diese kurze Zeitspanne gibt dem Körper das Gefühl der Abhängigkeit.

Nikotin stimuliert und beruhigt zugleich. Viele Raucher benötigen nach dem Aufstehen eine Zigarette um wach zu werden. Später im Tag, wenn sich Stress aufbaut, benötigen sie diese, um sich wieder zu beruhigen. Es hat sozusagen eine Wirkung wie Speed und Valium zugleich.

Man ist der Auffassung, dass im Gehirn zwei Rezeptoren, die ursprünglich das körpereigene Endorphin und Dopamin („Speed“ und Valium“) produzieren, ihre „Arbeit“ einstellen, wenn Nikotin zugeführt wird. Dadurch entstehen sogenannte „Nikotinrezeptoren“.

Hört ein Raucher nun auf zu rauchen, werden die Nikotinrezeptoren nicht mehr bedient. Die ursprünglichen Rezeptoren, die lange Jahre inaktiv waren, bleiben inaktiv. Es wird kein Endorphin und Dopamin produzier und der Ersatzstoff Nikotin fehlt. Dadurch entstehen die Entzugserscheinungen wie

Durch die Laserbehandlung werden die Nikotinrezeptoren inaktiviert und die körpereigenen Rezeptoren gleichzeitig wieder reaktiviert, so dass der Körper sich wieder wie ein Nichtraucher im Gleichgewicht befindet. Somit treten keine (in Einzelfällen sehr stark abgeschwächte) Entzugserscheinungen auf!

Daher sollte während und nach der Behandlung komplett auf Nikotinprodukte wie Kaugummis, Nikotinpflaster oder ähnliches verzichtet werden!


© 2009 - 2019 Straub Medienservice